Indoor-Navigation: Wissen Wissenswertes zur Indoor-Navigation

Indoor Navigation von Apple – was man wissen sollte

Apple plant, Indoor Navigation anzubieten – lesen Sie hier, was Sie darüber wissen sollten

Mit Google und Apple sind zwei der Big Player der Internetindustrie in die Indoor Navigation eingestiegen. Sind die Anwendungen marktreif? Welche Chancen und Risiken haben sie?

Indoor Navigation von Apple: die App Indoor Survey und iBeacons

Apple plant laut diverser Medienberichte eine eigene Indoor-Navigations-App. Anfang November 2015 tauchte „Indoor Survey“ kurz im Appstore auf, konnte aber nicht ohne Zugangsdaten verwendet werden. Laut Beschreibung erlaubt die App die Ortung via WLAN und Bluetooth. Dazu ist interessant zu wissen, dass Apple-Devices mit dem Betriebssystem iOS ab Version 4.3 die clientseitige Ortung via WLAN unterbinden. Apple setzt derzeit für die Indoor Positionsbestimmung auf die Eigenentwicklung iBeacon, die auf dem BLE-Standard basiert. 2013 kaufte Apple Wifislam, ein Startup, das sich auf die Indoor Positionsbestimmung über WiFi spezialisiert hatte. Derzeit kann nur gemutmaßt werden, welche Pläne Apple in Bezug auf Indoor Navigation hat. Möglicherweise möchte der Konzern eine eigene Indoor-Navigations-Lösung schaffen, die ausschließlich mit iOS-Geräten genutzt werden kann.

Chancen und Risiken der Indoor Navigation von Apple

Abgesehen davon, dass die Indoor-Navigations-Lösung von Apple noch nicht marktreif ist, können bereits einige Vor- und Nachteile abgeschätzt werden: Für Apples Lösung spricht aus Nutzersicht, dass die App für Endanwender wahrscheinlich kostenlos sein wird. Die Zahl der kartografierten Gebäude wird sich jedoch in Grenzen halten, denn es gibt strenge Kriterien: So müssen sie öffentlich zugänglich sein, über ein WLAN Netz vor Ort verfügen und mehr als eine Million Besucher pro Jahr haben. Über den Umgang mit den eigenen Nutzerdaten sollten sich Anwender Gedanken machen. Location-Inhaber könnten von der Reichweite des großen Partners profitieren, geben aber auch die Kontrolle über die Location und die Kommunikation mit dem User an einen Großkonzern ab.

Quellen



Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!



Sie haben weitere Fragen?